Presse

Klappern gehört zum Geschäft.

Liebe Journalisten,

seit dem offiziellen Start unserer Handelsplattform Anfang 2013 hat sich viel getan. Die Zahl der Mitglieder wie auch der Inserate hat sich vervierfacht. Im Oktober 2013 nutzen über 700 Produktanbieter und Einzelhändler mit 1.900 Inseraten aktiv den Service unserer Handelsplattform.
In den letzten Monaten haben wir – neben einer Überarbeitung der Homepage - zahlreiche neue Services und Funktionen eingeführt sowie bestehende verbessert. Produkte können nun bequem auch auf Kommission oder zunächst als Muster bestellt werden. Die Funktionen in der Online-Abwicklung des gemeinsamen Geschäfts wurden weiter vereinfacht und neue Features für die Suche oder Empfehlung von passenden Produkten / Läden eingeführt.

Neben dem Pressespiegel wächst auch unser Blog stetig um interessante Beiträge aus den beiden Welten, Handel und Hersteller, die seedyaa verbindet. Wer auch ohne Login-Daten einen Blick hinter die Kulissen werfen will, kann das nun im neuen Bereich Handbuch tun. Hier werden alle wichtigen Abläufe und Funktionen anschaulich Step by Step mit Screenshots beschrieben.

Genaueres erfahren Sie als Erster über unseren Presseverteiler. Gern nehmen wir Sie auf. Bitte senden Sie Ihren Kontakt an presse@seedyaa.com

Für Sie da
seedyaa GmbH
Pressestelle und Ansprechpartner für Medienkooperationen
Herr Frank Wilde
Müggenkampstraße 7a
20257 Hamburg Eimsbüttel

Telefon: +49 (0)40 / 40 17 444 - 11
Telefax: +49 (0)40 / 40 17 444 - 99
E-Mail: presse@seedyaa.com

Inhalt

Pressemitteilungen
seedyaa Erfolgsgeschichten
Team und Geschäftsführung
Logo und Grafiken

Pressemitteilung zum erfolgreichen Ausbau von seedyaa

Hamburg, den 11.10.2013

Nach dem Erfolg von Onlineshops für Handgemachtes wie DaWanda und Etsy bringt die Handelsplattform seedyaa jetzt individuelle Do-It-Yourself-Produkte in die Geschäfte.

Einzelhändler aus ganz Deutschland können seit Anfang des Jahres individuelle Produkte online ordern und auf www.seedyaa.com ihr bestehendes Sortiment mit neuen Ideen aufmischen. Produkthersteller, Designer und Handmade-Anbieter nutzen die Plattform als neuen Vertriebsweg in den Handel.

Nach der erfolgreichen Einführung baut das Unternehmen jetzt sein Angebot weiter aus, denn „Do-It-Yourself und individuelles Design sind nicht nur eine Mode, sondern ein gesellschaftlicher Trend“, so Geschäftsführer Marcus Reisiger. Während der besondere Reiz individueller, oft handgefertigter Unikate beim Kunden längst angekommen ist und Shoppingplattformen wie DaWanda oder Etsy ihre Umsätze Jahr für Jahr vervielfachen, schießen auch in der analogen Welt Woche für Woche neue Märkte für Design- und Handmade-Produkte wie Pilze aus dem Boden. Mit trendig-süßen Namen wie hello handmade, Besonders schön, PETIT BOO, kaufrauschen, TrendMafia, DesignGift oder Fräulein Zuckerminz… Und mit meist langen Schlangen vor den Eingängen alter Fabrikhallen von Berlin bis Heidelberg.

Allein im deutschsprachigen Raum gibt es laut seedyaa bereits mehr als 380 Tausend individuelle Produktanbieter und Designer, die ihre eigenen Produktideen selbst herstellen und dafür passende Vertriebswege suchen. Gleichzeitig müssen die bundesweit 460 Tausend örtlichen Einzelhandelsgeschäfte (Quelle: Statistisches Bundesamt) in Zeiten des wachsenden Internet-Shoppings handeln und ihren Kunden vor Ort stets neue und einzigartige Produktideen anbieten.

Der Hang zum Handgemachten und zum eigenen Unikat inmitten der Massenware ist dabei eigentlich nicht weiter verwunderlich. Denn die Selbstverwirklichung, die ein solches Produkt dem Käufer wie auch DIY-Macher verspricht, steht ganz oben auf der höchsten Stufe unserer Bedürfnisse. “Mann / Frau will sich von der Masse abgrenzen und ist dafür auch bereit, ein wenig mehr zu zahlen als für die übliche Massenware”, so Marcus Reisiger (46). Der seedyaa Gründer ist überzeugt, dass sich diese Entwicklung durch andere Faktoren mittelfristig noch verstärken wird: „Die allmähliche Anpassung von Lohnniveaus in Folge der Globalisierung und die weiter steigenden Transportkosten für ein Hemd aus Bangladesch oder eine Vase aus China machen die regionale Produktion nicht nur konkurrenzfähiger, sondern vor allem erstrebenswert. Marke Eigenbau, Öko und Fair ist heute nicht mehr schmuddelig, sondern schick!“

Entsprechend gibt es auf seedyaa - gesprochen [ßiedja] - bereits eine eigene Produktkategorie für Fairtrade & Ökologisch. Hier können die Anbieter vom „handgenähten Kinderkleid aus 100% ökologischer Baumwolle“ bis zum „recycelten Bikerbelt aus 100% abgefahrenem Fahrradreifen“ ihre individuellen Produkte anbieten und in den Einzelhandel „aussäen“.

Zielgruppe im Bereich der Händler sind vor allem die unabhängigen, meist inhabergeführten Geschäfte, die frei über ihr Produktsortiment und ihre Bezugsquellen entscheiden können. Dies kann laut Gründer Reisiger nicht nur ein Textil- oder Geschenkeladen sein, sondern auch ein Friseur, der seine Wände zum Verkauf von Bildern nutzt und gleichzeitig seinen Kunden etwas Schönes zum Schauen bieten will oder ein Cafe, das an der Kasse handgesägte Postkarten aus Holz anbietet. "Für diese Händler wollen wir eine bequeme Erweiterung zu den etablierten, oft eingefahrenen Bezugsquellen sein und dabei helfen, ihre Sortimente magnetisch zu machen", sagt Reisiger.

Dabei sieht sich die Plattform eher als Partnerbörse, denn als klassischen Onlineshop. Auf seedyaa präsentieren nicht nur die Hersteller ihre Produkte, sondern auch die Einzelhändler ihr Ladengeschäft. Auf diese Weise können die Produktanbieter vorab einen Eindruck bekommen, in welchem Umfeld ihr Label und ihre Waren präsentiert werden.

Das Konzept scheint aufzugehen. Seit dem offiziellen Start Anfang 2013 hat sich die Zahl der Mitglieder und Inserate vervierfacht. Mittlerweile nutzen nach Aussage des Unternehmens über 700 Produktanbieter und Einzelhändler mit weit über 1.900 Inseraten den Service der Handelsplattform.

Um das Angebot für beide Seiten zügig auszubauen, kann jeder Hersteller und Ladenbesitzer weiterhin kostenlos auf der Plattform inserieren. Bei einem Verkauf wird für den Produktanbieter eine Provision von 3% auf den Nettokaufpreis fällig, bei einem Kommissionsgeschäft fallen nur 1,5% Gebühren an. Für Händler ist der Service der Beschaffungsplattform komplett kostenlos.

Über seedyaa:
Gegründet wurde das Online-Startup mit Sitz in Hamburg von den Inhabern der WERK4 Werbeagentur und WERK4.1 Neue Medien aus Hamburg: Alessandro Eggers, Esther Heimberger, Björn Kaas, Marcus Reisiger und Frank Wilde.

Geschäftsführer Marcus Reisiger, selbst Sohn eines Hamburger Einzelhändlers, ist seit 1998 im Bereich Internet tätig und hat unter anderem e-Commerce Lösungen für Deutsche Bank, NDR, JET und Hamburg Marketing entwickelt.

Pressemitteilung als Word-Dokument herunterladen

seedyaa Erfolgsgeschichten

Kostbarlichkeiten für MamaDeluxe

Nicola Djafari mit ihrem Label Kostbarlichkeiten war eine der ersten Anbieter auf www.seedyaa.com. Bereits seit vier Jahren fertigt die studierte Grafikerin handgenähte Produkte für Kinder und Eltern und ist dafür stets auf der Suche nach zusätzlichen Vertriebswegen. Selbst Mutter zweier Kinder fehlt ihr aber die Zeit, die eigenen Produktangebote bundesweit in den Handel zubringen.

Auf seedyaa fand sie schnell ein passendes Geschäft für ihre Produkte…

MamaDeluxe - Inhaberin Franziska Ebertowski hat sich mit ihren mittlerweile zwei Läden in Hamburg auf "schöne Dinge für Mütter und Schwangere" konzentriert. "Die Recherche der besonderen Dinge, für die meine Kunden MamaDeluxe lieben, kostete bisher wahnsinnig viel Zeit. Deshalb freue ich mich sehr darauf, dass seedyaa mich nun dabei unterstützt und die Website mir automatisch immer wieder neue Produktideen aus ganz Deutschland, passend für mein Geschäft vorschlägt."

Handgemachtes Design von Bon Matin für Lecker Wohnen

„Lecker Wohnen" Inhaber Ole Bärenz hat sich mit seinen mittlerweile zwei Läden in den Hamburger Szenevierteln Eimsbüttel und Karolinenviertel für sein Sortiment einen besonderen Anspruch, „immer schöne Dinge anbieten, hinter denen eine Geschichte steht." Dazu, sagt der Einzelhändler, sei eine aufwendige Recherchearbeit notwendig. „Da die Suche sehr zeitintensiv ist, bin ich natürlich sehr erfreut über die neue Plattform seedyaa. Das erste Produkt von „Bon Matin" aus Düsseldorf hätten wir ohne die Plattform wahrscheinlich nie gefunden."

Über die automatische Produktempfehlung von seedyaa erhielt Ladeninhaber Ole Bärenz schnell einen interessanten Produkttipp für sein Geschäft…

Rike Stephani und Kévin Puech fertigen seit 2010 für das hauseigene Label „Bon Matin" in limitierten Kleinauflagen handgedruckte Kleidung, Accessoires und Paperworks im eigenen Siebdruck-Atelier. Dafür ist das kleine Label stets auf der Suche nach zusätzlichen Vertriebswegen. „Wir verbringen doch einen beträchtlichen Teil unserer Zeit damit, die Produkte in den Handel zu bringen, erzählt Rike Stephani. „Mit seedyaa bleibt uns nun mehr Raum für die vielen anderen Dinge – vor allem für unsere eigentliche Arbeit, das Gestalten."

Team und Geschäftsführung

Das seedyaa Team

(v.l.n.r) Björn Kaas, Alessandro Eggers (GF), Marcus Reisiger (GF), Ralf Schadwinkel, Esther Heimberger, Cinja Wilhelmy, Frank Wilde, Thomas Fuchs & Labby, Florian Grell

Die seedyaa Geschäftsführung

Alessandro Eggers (l. 45), Marcus Reisiger (45)

Logo und Abbildungen

Das seedyaa Logo

Logopaket mit und ohne Claim (4c, RGB, negativ weiß)

Die seedyaa Welt

Paket mit und ohne Claim